VR Bike Software

SOFTWARE

Virtual Reality Fahrrad - die SOFTWARE

 

Die VR Fahrrad Software

Mittels unterschiedlicher Gefahrensituationen werden verantwortungsbewusste Handlungskompetenzen entwickelt, die auf konkrete Alltagssituationen übertragbar sind. Entscheide der Radfahrer zugunsten der Verkehrssicherheit sollen positiv beeinflusst werden - egal aus welcher Verkehrsteilnehmenden-Sicht. Zudem sollen Auswirkungen von verminderter Fahrfähigkeit auf die Fahrt erlebt werden können.
 

Anspruch und Ziel des Fahrrad-Simulators

Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Virtual Reality Fahrradsimulatoren zur Prävention von Fahrradunfällen.

  • Für die Risiken und Gefahren im Veloverkehr sensibilisieren

  • Über die Auswirkungen von Unaufmerksamkeit und Substanzkonsum aufs Velofahren aufklären

  • An die Eigenverantwortung im Bereich Verkehrsregeln und Beherrschen des Fahrradfahrens erinnern.

Der Simulator hat den Anspruch, reale Gefährdungen zu thematisieren und zu veranschaulichen.

Gefahrensituationen sollen analog zu den statistisch relevantesten Unfallursachen generiert werden inklusive der Themenfelder „alkoholisiertes Fahren“ und „Unaufmerksamkeit“ (Handy oder Musik / Bordcomputer). 

Perspektivenwechsel

Perspektivübernahme - VR Fahrrad

In verschiedenen Szenen kann die Perspektive vom Virtual Reality Fahrrad z.B. zu einem Lastwagen gewechselt werden um zu erläutern, wie gut / schlecht andere Verkehrsteilnehmer einen Radfahrer wahrnehmen können.

VR Bike - öffnende Autotüre

Verschiedene Gefahrensituationen

Häufige Gefahren und potenzielle Unfallsituationen für Fahrradfahrer werden nachgestellt und können durch die Benutzer mittels des VR Fahrrades erlebt werden.

VR Fahrrad - Auswertungsscreen

Auswertungsscreen VR Fahrrad

der VR Fahrrad Auswertungsscreen beinhaltet je nach Szene Werte für Reaktions-, Brems- Anhalteweg und Zeit sowie Aufprallgeschwindigkeit

Zusammengestelltes Virtual Reality Fahrrad

Wie funktioniert das VR Bike System

VR Fahrradsimulator für den Präventionseinsatz

Das VR Bike System besteht aus mehreren Komponenten: Einerseits aus einem Fahrrad mit niedrigem Einstieg, einem Smart Trainer, einem leistungsfähigen VR Notebook, einer VR Brille und Sensoren, die Geschwindigkeit, Lenkung und Bremsverhalten erfassen. 

Das VR Bike System kann mittels eines Kombi-Fahrzeugs oder jeglichen Fahrzeugs das genügend Platz aufweist für den Transport eines Fahrrads transportiert werden und wird innert 30 Minuten aufgestellt. 

Die Inbetriebnahme sollte Idealerweise durch Mitarbeiter erfolgen, die durch uns einmalig geschult wurden (Initialer Schulungsaufwand ca. 2-3h, inkl. Probelauf fürs Aufstellen und Abbauen des VR Bikes). Siehe Hardware VR Bike für weitere Informationen. 

In der Regel wird das VR Bike betreut eingesetzt, d.h. dass eine Person beim VR Bike ist und die Personen betreut, die das VR Bike ausprobieren wollen. Diese setzen sich auf das VR Bike und können je nach Wunsch diverse Risiko-Szenen befahren, wie z.B. Nachtfahren ohne Licht, Perspektivenwechsel Fahrrad - LKW usw. Siehe Software für 

weitere Angaben.

Aufgebauetes Virtual Reality Fahrrad

Features des VR Fahrrades

Die Features können auf Kundenwunsch erweitert werden. Es ist möglich

VR Brillen

Virtual Reality

Alle Szenen können mit Virtual Reality befahren werden. Dies führt zu einer stärkeren Immersion und dazu, dass sich die Person, die fährt, stärker in die Szenerie versetzt. Sollte bei einigen Personen Motion Sickness auftreten, können viele der Szenen auch ohne Aufwand mit unserem Zweitmodus (ohne VR) befahren werden.

Ventilator

Fahrtwind - verbessertes Fahrgefühl

Wie in wissenschaftlichen Untersuchungen festgestellt wurde, bewirkt das Spüren von Fahrtwind, dass eventuell auftretende Motion Sickness reduziert werden kann.

Szenen

Verschiedene Szenarien

Das VR Bike beinhaltet rund ein Dutzend verschiedene Szenarien - vom rückwärts herausfahrenden Auto, über den rechts abbiegenden Lastwagen bis hin zum parkierten Fahrzeug bei dem plötzlich Türen geöffnet werden. Natürlich dürfen auch Bremsstrecken, Kreisverkehr, Nachtfahrten usw. nicht fehlen.

Unfälle

Simulation von Unfällen

Die Simulation von Unfällen erfolgt über einen «Black Screen» und ein Crash-Geräusch.

Perspektivenwechsel

Perspektivenwechsel

Wer regelmässig das Auto und das Velo benutzt und somit Verkehrserfahrung aus beiden Perspektiven mitbringt, erlebt im Auto deutlich weniger Konflikte, die Velofahrenden anzulasten sind, und auf dem Velo deutlich weniger von Autolenkern verursachte Konflikte. Personen die vorwiegend Rad fahren und Personen, die vorwiegend Motorfahrzeuge führen entwickeln nicht dasselbe Gefahrenbewusstsein und können die Perspektive des Gegenübers nicht im selben Masse übernehmen wie Personen, die beide Verkehrsmittel regelmässig verwenden (Quelle: https://www.vorsicht-vortritt.ch/fileadmin/user_upload_vorsicht-vortritt/Link/Auswertung_LINKBefragung_April_2016.pdf).


Eine Virtual Reality szenarienbasierte Perspektivübernahme kann für dieses gegenseitige Verständnis unterstützend verwendet werden: Dieselben Gefahrensituationen können entweder von zwei Personen gleichzeitig (eine als Motorfahrzeugführer, eine als Radfahrer; danach Rollentausch), oder von einer Person (zuerst als Motorfahrzeugführer, danach als Radfahrer) erlebt werden. Es wird mindestens einige Szenearien geben, in denen die Perspektivübernahme erlebt werden kann.


Der Perspektivenwechsel wird dergestalt ausgeführt, dass eine Situation zuerst mit dem Fahrrad befahren wird, danach der Wechsel auf die Perspektive anderer Verkehrsteilnehmer (z.B. LKW Fahrer, Autofahrer, Fussgänger) erfolgt und im Replay-Modus abgespielt wird.

Auswertungsscreen

Auswertungsscreen

Im Auswertungsscreen werden die fahrtspezifischen Parameter und Eigenschaften abgebildet, wie z.B. Reaktionsweg und -zeit, Bremsweg und -zeit, usw.

Alkoholisiertrer Modus

Alkoholisierter Modus

Im Alkohol-Modus kann der Fahrradfahrer die Auswirkungen von Alkohol auf die Reaktionsfähigkeit erleben. Es sind verschiedene Levels des Alkoholisierungsgrades einstellbar.

Statistik

Statistik

Mittels der statistischen Auswertungen kann erhoben werden, wieviele Personen/Kunden das Tool an einem Tag genutzt haben.

Geschwindigkeitsmesser

Tempo

Abnahme von verschiedenen Geschwindigkeiten bzw. verschiedene Tempi sind möglich.

Es gibt einen normalen Modus und einen E-Bike Modus. im normalen Modus wird ca. 15-25 Km/h gefahren, im E-Bike Modus wird ca. 45 Km/h gefahren.

Witterung

Witterung

Unterschiedliche Witterungsverhältnisse (Nebel und Nacht) werden umgesetzt, wobei immer von trockener Fahrbahn ausgegangen wird.

Nacht

Sichtbarkeit (Nacht)

Funktion mit Licht und ohne Licht: Um zu zeigen wie gefährlich es ist, wenn andere Verkehrsteilnehmer den Radfahrer nicht sehen.

Wertvolle Partnerschaften fürs Projekt VR Bike

Das Projekt wurde initiiert von "Am Steuer Nie" und wird von verschiedenen Partnern mitgetragen.

Logo von Am Steuer Nie

Am Steuer Nie

Logo von Pro Velo

Pro Velo

Logo von VCS

VCS